pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Starke Badener beim Jugend- und Junioren-Ländervergleichskampf im Orientierungslauf 2012

Lärmende Vuvuzelas, bayerische Kuhglocken und wehende Länderflaggen: das kann beim OL nur der 36. Jugend- und Juniorenländervergleichkampf sein. Ca. 300 Jugendliche im Alter zwischen zehn und zwanzig Jahren kamen aus dreizehn Bundesländern am 28. und 29. April in Halberstadt zum deutschen OL-Jugend-Event des Jahres zusammen. Die Badener starteten mit einer im Länder-Vergleich kleinen Auswahl von 12 Läuferinnen und Läufer aus dem D-Kader. Um die Anfahrt ins Anhaltinische effektiv zu gestalten (immerhin nahmen die Badener 11 Stunden Fahrt auf sich), wurde eine Bus-Fahrgemeinschaft zusammen mit den Schwaben und Bayern gebildet. Eine gute Stimmung bildete sich damit natürlich schon gleich im Bus und trug dazu bei, dass die zwei diesjährigen Neuzugänge im D-Kader restlos integriert wurden. Da zwei Wochen vor dem JLVK bereits das erste Trainingslager in Holland stattfand, waren gute Grundlagen gelegt.

Die Organisation der Läufe durch drei Vereine aus Sachsen-Anhalt klappte reibungslos und beförderte die ausgezeichnete Stimmung der Wettkämpfer. Die zwei Wettkampfkarten erstreckten sich über einen Höhenzug des Harzvorlandes, der mit Mischwald und zum Teil starkem Unterwuchs bestanden ist. Insgesamt ist das Gelände sehr stark strukturiert und mit vielen Hügeln, Tälern und Sandsteinfelsen durchsetzt, welche die Orientierung und Postensuche zum Teil sehr kniffelig machten.

Am Samstag startete zunächst der Einzellauf, der durch die ungewohnte Hitze eine große Herausforderung wurde. Während sich auf der Zielwiese noch alle über den ersten Tag des Jahres mit 30 Grad freuten, begann für die Läuferinnen und Läufer in den steilen Hängen des Harzes eine wahre "Hitzeschlacht". Erik Döhler erzielte das beste Ergebnis für Baden mit dem 3. Platz in der H-14. Sein Abstand zum Zweitplazierten betrug lediglich 16 Sekunden, der Abstand zum Sieger nur 39 Sekunden. Wieland Witzel zeigte eine starke Leistung und erreichte den vierten Platz in der H-16. In der stark besetzen H-20 schaffte es Jakob Schaal ebenfalls auf den 4. Platz und Shankara Isha Berger auf den 9. Platz. In das vordere Mittelfeld schafften es Lars Maiwald (19. Platz, H-14) und Sara Bailer (11. Platz D-18).

Nach einer guten Party folgte eine kurze Nacht. Doch beim Staffellauf war davon nichts zu spüren. Angespornt durch die gute Stimmung auf der Zielwiese, das Teamgefühl und die badischen Anfeuerungsrufe (die Läufer waren durch den Sichtposten bereits lange vorher zu sehen) gaben nochmal alle ihr Bestes. So konnte sich Baden schließlich über einen hervorragenden 2. Platz in der H-14 durch einen sehr starken Lauf von Lars Maiwald, Kai Laue und Erik Döhler freuen. Colin Vavra, Lennart Bunjes und Wieland Witzel erreichten den 9. Platz in der H-16.

Mit nur zwölf angetretenen Läufern schaffte es Baden in der Gesamtwertung auf den 8. Platz von insgesamt 13 Ländern. Alle Vorplazierten konnten mit wesentlich mehr Läuferinnen und Läufern aufwarten und hatten dadurch schon eine wesentliche bessere Grundposition. Die außergewöhnliche Hitze der beiden Tage erschöpfte am Ende Alle. Dennoch waren die D-Kader-OLer und ihre Betreuerinnen mit den Leistungen insgesamt sehr zufrieden, und nun freuen sich bereits Alle auf das nächste Jahr.

Anne Kunzendorf, Eija Schulze, Dirk Fritzsche

Foto (Anne Kunzendorf): Die Zweitplazierte Badener H14-Staffel (Lars Maiwald, Erik Döhler, Kai Laue)