Maislabyrinth-OL
19. September 2012
von Marcus Schmidt

Gelungene Orientierungslauf-Premiere im Maisfeld auf dem Hegehof in Ladenburg-Neuzeilsheim


Foto: Roderich Seitz
Was zunächst eine spontane Idee war, sollte Dank der freundlichen Unterstützung des Hegehofs in Ladenburg, innerhalb weniger Wochen schnell zu einer willkommenen Abwechslung für OL-Könner und solche, die es vielleicht mal werden wollen, heranreifen. Nämlich der erste Orientierungslauf (OL) in einem Labyrinth, das bereits im Frühjahr als unregelmäßiges Spinnennetz in ein heranwachsendes Maisfeld kreiert wurde. Dieses diente bislang allen Besuchern als unerbittlicher Irrgarten, in welchem es ohne weitere Hilfsmittel galt, mehrere darin versteckte Hinweise ausfindig zu machen, die wie einzelne Puzzleteile zur Lösung des Rätsels um die Spinne Cordula beitragen sollten. So gesehen war der erste Besuch mit der Familie im Maisfeld eine echte Herausforderung und, gerade als die Sonne untergehen wollte, hatten wir schließlich den letzten Baustein zum Lösungswort zusammengetragen (hätten wir doch nur eine Karte zur Hand gehabt!).


Foto: Marcus Schmidt

Apropos Karte, erst nach Abgabe unseres Lösungswortes im zugehörigen Hofladen erspähten wir dort ein annähernd perfektes Luftbild, so dass es nun nahe lag, daraus eine OL-Karte zu erstellen und die Besitzer um deren Genehmigung für eine neue Form der Nutzung ihres Geländes zu bitten. Nachdem auch diese Hürde genommen war, musste noch ein Termin vor der Maisernte am 3. Oktober gefunden werden. Schließlich konnte das Einladungsschreiben konzipiert und verteilt werden, während Mindaugas Andrulis in relativ kurzer Zeit eine OL-Karte erstellen und die Bahnen entwerfen konnte, die vor Ort nur noch weniger Korrekturen bedurften. Für die Vorbereitung der SI-Auswertung waren im Hintergrund in dankenswerter Weise außerdem Rolf Pfiz und Alexander Eckert tätig, während am Fun-Abend insbesondere Simon Harston und Janeta Turka zum erfolgreichen Gelingen beitrugen.


Foto: Peter Jaschke
Endlich konnte es am frühen Abend losgehen, wider Erwarten strahlte die Sonne am Himmel (Tage zuvor war noch Regen vorhergesagt), so dass tatsächlich wie angekündigt bis in den Sonnenuntergang gelaufen werden konnte. Und diese Möglichkeit wurde dann auch ausgiebig genutzt, denn über 60 Teilnehmer, egal ob Könner oder erfreulicherweise viele Gelegenheits-OLer bzw. Neulinge jeden Alters (vom Kleinkind in Begleitung Erwachsener, bis hin zur älteren Generation um die 70 Jahre), hatten beim Ablaufen der vier Bahnen "kurz", "mittel", "lang" und "Score" sichtlich ihren Spaß. Die Resonanz war letztlich so gut, dass einer Neuauflage im nächsten Jahr, erfreulicherweise auch aus Sicht des Hegehofs, wohl nichts im Wege stehen dürfte – vielleicht sogar als offizieller Sprint zur Wertung in der Deutschen Parktour.

Einige weitere Fakten wie folgt:
  • Sicherlich war diese OL-Veranstaltung die erste ihrer Art in Baden-Württemberg, vermutlich sogar in Deutschland?!
  • Deshalb herzliche Gratulation an Deutschlands …

    • … ersten "Maiskönig" Henning Krug (erstaunlich, er ist ein Läufer, der erstmals im vergangenem Winter an einem OL teilgenommen hatte!!!)
    • … erste "Maisprinzessin" Karin Schmalfeld (mehrfache WM-Teilnehmerin und Silbermedaillengewinnerin der World Games von 2005 im Orientierungslauf)
    • … ersten "Maisprinzen" Björn Risch (ehemals Deutscher Juniorenmeister im Orientierungslauf)
    • sowie allen weiteren nachfolgend Platzierten, die sich der Herausforderung gestellt haben
  • Spannung versprach der Punkte-Wertungsmodus gemäß den prozentualen Zeitrückständen auf den jeweiligen Sieger der vier angebotenen Bahnen. Da jedoch für die Rangliste in der Addition nur die besten zwei Punktwerte berücksichtigt wurden, konnte man als Taktik bspw. auf der ersten selbstgewählten Bahn gemächlich Erfahrungen sammeln, um dann mit einem besseren Gefühl für Karte und Gelände durchzustarten.
  • Fehlposten auf einer Bahn führten nicht zu „Außer Wertung“, sondern wurden mit einem zuvor definiertem Punktabzug belegt
  • Schön sicherlich Posten 39, der oben an der Rutsche hing – runter gings dann flotter
  • Die Teilnehmer kamen nicht nur aus der Nähe, sondern bspw. auch aus Frankfurt, Landau und Karlsruhe. Dagegen mussten leider die beiden weitest anreisenden OLer aus Kippenheim nach mehrstündigem Stau auf der A5 entnervt aufgeben und unverrichteter Dinge wieder umkehren


Foto: Roderich Seitz
Außerdem noch einige Stimmen:
  • Simon Harston => "Es war einfach genial im Maisfeld!"
  • Henning Krug => "Es war wirklich Fun, …"
  • Ein Läufer => "Nachdem ich zu Beginn von zwei Läufern fast umgerannt wurde, habe ich bewusst langsam die schönen Eindrücke dieses Maisfelds in der Abendsonne auf mich wirken lassen."
  • Eine Mutter, unterwegs mit 4 Kindern und einem Hund => "Der Spaß stand klar im Vordergrund, die Läufer nahmen trotz der Jagd nach Bestzeiten sehr viel Rücksicht auf uns."
  • Karin Schmalfeld und Björn Risch => "Toller Wettkampf, wir kommen gerne wieder!"
  • Annette Ehleben vom Hegehof => "Mich hat's auch gefreut und nächstes Jahr lauf ich mit :-)"

Foto: Veijo Talarmo







Karte Kurze Bahn
Karte Mittlere Bahn
Karte Lange Bahn
Karte Score
Zeitungsartikel im Mannheimer Morgen
Ergebnisse