pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Baden-Württembergische Meisterschaften im Staffel-Orientierungslauf

Was waren die Organisatoren der OLG Ortenau und die Teilnehmer froh: nach der anhaltenden Hitzewelle brachte das letzte Juliwochenende endlich etwas Abkühlung und die baden-württembergischen Staffel-Meisterschaften konnten bei wunderschönem, leicht wechselhaft-bedecktem Sommerwetter stattfinden. Die OLG Ortenau lud in den Schwarzwald, zum "Jungfernlauf" auf der neuen Karte "Rensberg". Was haben die Orientierungsläufer/innen darauf gewartet: Endlich wieder eine neue Karte in den Höhenlagen des Schwarzwaldes. Die Auswirkungen des Sturms Lothar hatten früher erschlossene Waldgebiete nahezu unbelaufbar gemacht bzw. es waren keine forstrechtlichen Genehmigungen für Wettkämpfe mehr zu bekommen. Nun war es also wieder soweit: auf knapp 1000 m Höhe erstreckt sich oberhalb von Schonach eine sehr abwechslungsreiche, bergige Mischung aus Nadelwald, Wiesen, Sümpfen und unzähligen Fels- und Steinformationen. Das ist, was das Herz der Orientierungläufer/innen begehrt. Der Bundesauswahlläufer Ingo Horst zeichnete für die Kartenaufnahme verantwortlich. Der Beharrlichkeit der OLG Ortenaus war es dann auch zu verdanken, dass der Wettkampf tatsächlich zustande kam, galt es doch zunächst einmal 11 private Waldbesitzer zu überzeugen. Persönliche Besuche und die ein oder andere Flasche Ortenauer Wein brachten den Durchbruch. Dieser Aufwand wurde am Ende durch ein breites Teilnehmerfeld aus insgesamt 87 Staffeln, 41 Einzelläufer/innen und 21 Kindern belohnt. Insgesamt kamen so 236 Teilnehmer aus Südwestdeutschland, Frankreich und der Schweiz zusammen.

Das sowohl läuferisch als auch orientierungstechnisch überaus anspruchsvolle detailreiche Gelände sorgte für spannende Staffelläufe. Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde in Zweier-Staffeln gestartet. Jeder Läufer hatte 2 Runden zu absolvieren.

Bei den Damen konnte sich in diesem Jahr der SV Baindt mit seinen Läuferinnen Marianne Kern und Renate Hirschmüller durchsetzen (2:19:03), welche zu jeder Übergabe die Nase vorn hatten. Lediglich zur 2. Übergabe kam ihnen die Gundelfinger Turnerschaft mit Lotte Murmann und Julia Schlesier gefährlich nahe. Renate Hirschmüller gelang es aber am Ende, einen 8-min-Abstand herzustellen. Die Gundelfinger Turnerschaft landete mit 2:27:01 auf Rang 2. Bronze errang der TSV Stettfeld mit seinen Läuferinnen Stefanie Greiselis-Bailer und Julia Greiselis. Gold bei den Herren erkämpfte sich der TV Oberkirch mit Marcus Schmidt und Emil Kimmig (2:33:23). Zunächst einmal hatte aber der SV Baindt mit Florian Schädler und Sascha Dammeier klar die Nase vorn (30:42 über die erste Teilstrecke ggü. 40:00 der Oberkircher). Ein Fehlstempel in des 2. Läufers führte dann allerdings zum Ausscheiden der Baindter. Silber errang die Gundelfinger Turnerschaft mit Ralf Bahrenberg und Andreas Kunzendorf (2:41:58). Bronze ging an den SV Baindt mit Markus Maier und Lothar Halder (2:50:24).

Weitere Sieger bzw. Titel:
D14	TGV Horn	Judith Hirschmüller, Maren Kucza		1:32:35
D15-18	SV Baindt	Birgitta Hohenheiser, Carolin Willburger	1:42:10
D70	TuS Rüppurr	Lisa Schwab, Andrea Rosemeier			1:50:03

H14	TV Oberkirch	Felix Kopp, Fabian Kopp				1:42:55
H15-18	SV Baindt	Frieder Hob, Philipp Nägele			2:20:53
H70	Gundelfinger TS	Michael Witzel, Rolf Wüstenhagen		1:54:45
H100	OL Team Filder	Dietmar Leukert, Friedrich Vischer		1:22:47

Dirk Fritzsche