pressespiegel des badischen ols
Zurück

Die Uni Karlsruhe stellt den Deutschen Hochschulmeister 2000

Zur Deutschen Hochschulmeisterschaft im Orientierungslauf waren wohl die Karlsruher dieses Jahr diejenigen mit dem längsten Anreiseweg. Hatte doch die Uni Braunschweig alle Studenten und Hochschulangehörigen in die Lüneburger Heide nach Bad Bodenteich eingeladen, um dort "ihren" Deutschen Meister zu küren.
Am Sonntag stand zuerst die Staffel auf dem Programm: Mit Thomas Gropp (Vermessung), Hans Breckle (FZI) und Ingo Horst (Bauingenierwesen) schickte Karlsruhe eine Staffel an den Start, die sich durchaus Chancen auf einen Platz unter den besten sechs ausrechnen konnten. Aber nachdem Thomas als Startläufer erst als Elfter mit recht deutlichem Rückstand auf die Spitze von seiner Strecke zurückkam war klar, daß dieses Ziel wohl doch etwas zu hoch gesteckt war. Hans gelang es, den Rückstand zu verkürzen und Ingo, der Bestzeit aller Läufer lief, konnte immerhin noch auf Platz 7 vorlaufen. So bleibt den Badenern nur die Hoffnung, daß sie diesen Platz im nächsten Jahr verbessern können.
Am Montag, dem ersten Mai hieß es dann nach dem nächtlichen "Tanz in den Maien" früh aufstehen, weil für 9 Uhr der erste Start angesetzt war. Gestartet wurde im Zwei- Minuten- Takt, um das Hinterherlaufen zu verhindern.
Heute kamen die Karlsruher mit dem flachen, offenen und damit äußerst schnell zu belaufendem Wald anscheinend besser zurecht: Ingo, seit 2 Jahren in der Deutschen Nationalmannschaft und sogar bei der letzten WM in Schottland dabei, machte nur wenige winzige Orientierungsfehler und lief konstant ein sehr hohes Tempo, wie er es im Trainingslager in Norwegen die Wochen zuvor zur Genüge "geübt" hatte und kam nach 67:12 min von seiner Strecke mit 14km Luftlinie und 23 Kontrollposten wieder. Es war klar, daß diese Zeit zum Sieg reichen könnte, doch war wegen des Zeitstarts noch eine halbe Stunde banges Warten angesagt ehe feststand: Ingo ist der erste Deutsche Hochschulmeister des neuen Jahrtausends! Und das sogar sehr deutlich mit 63 s Vorsprung vor seinem Vereinskameraden Markus Prolingheuer (Darmstadt) und 83 s vor Robert Dittmann (Dresden).
Eine weitere Überraschung gelang Susanne Holm, einer schwedischen Erasmus-Studentin aus Stockholm, die dieses Jahr an der Fredericiana studiert (Chemieingenierwesen). Nachdem sie am ersten Tag in einer gemischten Staffel starten mußte, weil sich in Karlsruhe keine Staffelpartnerinnen für sie finden ließen, überraschte sie nun am zweiten Tag damit, daß sie ihre Klasse gewann. Leider war das nicht die Damen- Meisterschaftsklasse, weil sie sich die aufgrund der Länge nicht zutraute, sondern der Pokallauf mit 4,5km und 8 Kontrollposten. Aber immerhin gab es dann dochnoch zweimal für die Karlsruher bei der Siegerehrung zu jubeln.
Thomas und Hans blieben leider etwas unter ihren Möglichkeiten und belegten die Plätze 37 und 34. Aber als Beschäftigte der Uni haben sie sozusagen "beste Chancen", ihre Platzierungen in den nächsten Jahren zu verbessern.

Ingo Horst