pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung, April 2000

Badische Vereine domminieren bei Staffel- und Mannschaftsmeisterschaft

In Aalen, am Rande der Ostalb, fanden vom 15. bis 16. Aprill 2000 die Baden-Württembergischen Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften im Orientierunglsauf statt. Sturm Lothar und der späte Ostertermin waren die Gründe für den ungewöhnlichen Saisonstart mit gleich zwei Meisterschaften. Die Orientierungsläufer des TV Horn luden den Rest der Baden-Württemberger zum ersten Meisterschaftswochenende ein. Die Laufkarten wurden letztes Jahr für das Schwäbische Landesturnfest erstellt. Glücklicherweise wurden nur kleinere Abschnitte vom Dezember-Sturm heimgesucht.
Den Auftakt des Meisterschaftswochenendes machte die Staffelmeisterschaft. Rund um das Aalbäumle, einem Aussichtsturm hoch über der Stadt Aalen sollten die schnellsten Orientierungslauf-Staffel ermittelt werden. Spannung versprach man sich vom schwierigen Schlussteil der Strecken, der die Läufer in den steilen Albabruch führte, wo viele Felsen und feine Höhenstrukturen die Orientierung erschweren. Nach dem Massenstart aller Staffeln warteten die Zuschauer und Wechselläufer im Zielgebiet gespannt auf die Ankunft der ersten Wettkämpfer. Als erstes kamen die Schüler an den Sichtposten, der ca. 900 m vor dem Ziel stand. Die ersten Vier Teams, Gundelfingen TS (GTS) I und II sowie OLG Ortenau (OLGO) I und II lagen innerhalb einer Minute. Beim Wechsel führte GTS I ca. 1 Minute vor GTS II sowie OLGO I + II, die ungefähr zeitgleich wechselten. Lucas Heizmann von der OLGO startete eine Aufholjagd, denn er war dieses Jahr schon öfters schneller als sein Konkurrent aus Gundelfingen. Am Sichtposten hatte Lucas seinen Rückstand fast aufgeholt, doch er schaffte es nicht ganz, den Gundelfinger bis zum Ziel zu überholen. Schon kurz nach der Zielankunft ergab die Auswertung der Kontrollkarten, dass der Gundelfinger im Schlussteil einen falschen Punkt angelaufen hatte und somit nicht gewertet werden konnte. Somit wurden Lucas und Marcus Heizmann Baden-Württembergische Staffelmeister. Vizemeister wurde die zweite Mannschaft der OLG Ortenau und Bronze gewannen die Jungs vom TV Mönchweiler. Bei den Schülerinnen bis 18 bestimmten die Mädchen des TSV Stettfeld das Geschehen. Sonja Emmerich und Julia Greiselis gewannen mit deutlichem Vorsprung vor ihren Vereinskameradinnen und dem Team des SV Pfrondorf. Die Damen-Elite war eine komplett badische Konkurrenz. Meike Jaeger und Ann Colyer sicherten sich die Goldmedaille hinter der OLG Elsenzgau und dem TuS Rüppurr.
In der Herrenkonkurrenz war der Sieg der OLGO-Mannschaft mit Benedikt Funk, Dani Döhler und Martin Herzog nie gefährdet. Benedikt lief als Startläufer eine bequemen Vorsprung von sieben Minuten heraus, den Dani und Martin noch auf 20 Minuten ausbauen konnten.
Eine Klasse darüber, in H35, waren die Teams des TuS Rüppurr und der OLG Ortenau favorisiert. Nach einem Fehler gleich zu Anfang des Laufes wechselte OLGO an zweiter Stelle liegend mit deutlichen Rückstand zur Spitze. Auf der zweiten Runde konnte TuS-Läufer Bernd Döhler den Vorsprung halten. Baden-Württembergischer Meister wurden somit Frank Lösel und Bern Döhler vom TuS Rüppurr vor der OLG Ortenau und TuS Rüppurr II. Bei den Herren ab 45 errangen Klaus Leitermann und Albert Hoferer die Bronzemedaille.
Nach der Siegerehrung wurden im Massenquartier in der Sporthalle Göggingen schon bald die Gedanken auf die Mannschaftsmeisterschaft am Sonntag gerichtet. Die OLG Ortenau erwog eine taktische Umstellung der Mannschaften und setzte entsprechende Gerüchte in die Welt. Andere berieten über die beste Taktik beim Aufteilen der Posten. Beim Mannschaftslauf muss eine Pflichtstrecke von allen Läufern einer Mannschaft durchlaufen werden und eine bestimmte Anzahl an zusätzlichen Posten wird innerhalb des Teams aufgeteilt. Die Aufteilung birgt dabei die große Gefahr, dass ein Posten vergessen wird.
Das Zielgebiet am Sonntag lag sehr sonnig gelegen am Ende der Skipisten der Ostalb-Skilifte. Auch bei Mannschaftslauf starteten alle Teams auf einmal. Im Ziel konnte man also direkt erkennen, wer gewonnen hat, ohne die Laufzeit berechnen zu müssen. Wieder waren es die Schüler, die aufgrund ihrer kürzeren Strecken als erste ins Ziel kamen. Die Gundelfinger hatten aus ihren Fehlern vom Vortag gelernt und schafften die Revanche, baden-württembergische Schülermeister wurden Michael Oehler und Max Gaedtke von der Gundelfinger Turnerschaft. Die Plätze zwei und drei gingen an die OLG Ortenau. Bei den jungen Mädchen bis 18 Jahre waren Sonja Emmrich und Julia Greiselis erneut das Maß der Dinge. Sie gewannen überlegen vor dem TSV Stettfeld II, dem SV Pfrondorf und dem TV Mönchweiler.
In der Herrenkonkurrenz schien für die Taktiker aus der Ortenau zunächst auch alles glatt zu gehen. Ewald Eyrich war als erster im Zielgebiet und erwartete auch schon seine beiden Mitläufer Christian Buss und Dani Döhler, da er sie kurz zuvor noch gesehen hatte. Aber sie kamen nicht. Nach fünf Minuten sammelte sich die schwäbische Konkurrenz aus Baindt bei Ravensburg am Schlussposten und sicherte sich die Meisterschaft. Und immer noch kein Zeichen von Dani und Christian. Mittlerweile war auch schon die zweite Mannschaft der Elite-Kategorie im Ziel und ein Medaillenplatz für die OLGO-Herren war gefährdet. Doch dann wurde Ewald endlich erlöst, sodass die Bronzemedaille gewonnen werden konnte. Christian und Dani hatten beim Aufteilen zwei Posten vergessen und es erst zu spät gemerkt, deshalb musste Ewald so lange warten. Bei der Damen-Elite überraschte der TSV Stettfeld die Konkurrenz. Die Geschwister Anja Greiselis und Stefanie Greiselis-Bailer starteten nach mehreren Jahren Abstinenz ihr Comback und gewannen auf Anhieb die Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaft vor der OLG Elsenzgau und dem TuS Rüppurr.
In H35 gingen die taktischen Umstellungen der OLG Ortenau voll auf. Das neue OLGO-Team mit Martin Herzog und Benedikt Funk war schneller als die Rüppurrer und holte die Goldmedaille. Die zweite OLGO-Mannschaft in H 35 gewannen die Bronzemedaille.
Die kompletten Ergebnislisten können im Internet unter http://www.uni-karlsruhe.de/uaxi/ergebnisse/erg.html abgerufen werden.

Andreas Hoferer, Sportwart Orientierungslauf