Arge Alp Spiele
11.-12. Oktober 2014
von Steffen Hartmann

Spannender Länderkampf der Alpenländer in Südtirol

Staffelstart
Bilder anklicken für eine größere Ansicht
Im Deutschenofen trafen sich die Teams der ArgeAlp-Regionen und der Gastländer Thurgau und Baden-Württemberg zur diesjährigen Auflage der Arge Alp Spiele, die traditionell am zweiten Oktoberwochende stattfinden. Nachdem die Wettkämpfe im letzten Jahr bei bis zu 20 cm Schnee stattfanden, waren die Temperaturen in diesem Jahr deutlich wärmer, auch wenn das Wetter nicht das ganze Wochenende perfekt war.

Das Team aus Baden-Württemberg war in diesem Jahr mit 17 Teilnehmern nicht sehr groß, so dass keine Besonderen Ergebnisse erwartet wurden. Das Wettkampfzentrum lag an beiden Tagen direkt neben der Wallfahrtskirche Maria Weissenstein. Wie von einem Laufgebiet in den Alpen nicht anders zu erwarten, waren die Bahnen durch einen hohen Anteil an Höhenmetern geprägt. Zeigte sich das Wetter bei der Anreise am Samstag noch von seiner sonnigen Seite, wurde das Wetter im Laufe des Staffelwettkampfes immer schlechter und brachte erst Nebel und später starke Regenfälle. Der Nebel war dabei zwischenzeitlich so stark, dass die Läufer auf der Sichtstrecke kaum mehr zu erkennen waren. Zum Start führten die Staffelbahnen durch technisch anspruchsvolles Gelände mit Höhen-, Fels und Steinformationen und wechselte später in einen Steilhang in Zielnähe. Besonders die längeren Bahnen hatten hierbei noch einige physisch fordernde Posten zu bewältigen. Von den Baden-Württembergischen Staffeln erreichte leider keine einen Platz unter den ersten dreien.

Am Sonntag fanden die Einzelwettbewerbe statt. Anfangs zeigte sich das Wetter mit Hochnebel noch von seiner freundlichen Seite, dieser konnte jedoch später von der Sonne verdrängt werden, wovon vor allem späte Starter profitierten. Gelaufen wurde im angrenzenden Laufgebiet zum Samstag in Richtung der Leger Alm. Das Laufgebiet wurde von einem z. T. steilen Hang mit über 400 Höhenmetern geprägt. Einschnitte teilweise mit Bachläufen und unpassierbaren Felswänden waren die Grundlage für zahlreiche Routenwahlentscheidungen. In den steilen Passagen wurde dabei aber oftmals mehr gewandert wie gelaufen.

Mit der Siegerehrung bei strahlendem Sonnenschein fand das Arge Alp-Wochenende einen würdigen Abschluss. Im nächsten Jahr ist die Lombardei Gastgeber des Arge Alp. Die Wettkämpfe werden vom 09.–11. 10. 2015 in und um Aprica ausgetragen.


Links:
Ergebnisse